Die „Lebendige Bibliothek“:

Wie in einer Bibliothek können sich Leser*innen für eine begrenzte Zeit Bücher ausleihen. In einer „Lebendigen Bibliothek“ läuft das genauso, nur mit Menschen anstatt Büchern. Diese Menschen haben Wichtiges zu erzählen, über Stereotype und Vorurteile oder über ganz eigene Erfahrungen mit Diskriminierung. Für die Besucher*innen der „Lebendigen Bibliothek“ ergibt sich die Chance, ins Gespräch zu kommen, sich eigener Vorurteile bewusst zu werden und diese zu hinterfragen.

Die NaturFreunde Thüringen organisieren dieses Projekt im Rahmen des Landesprogramms für Demokratie, Weltoffenheit und Toleranz“ des Freistaats Thüringen.

Wie funktioniert das Ganze?

Im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung, wie zum Beispiel einem Sommerfest, bei einem Tag der offenen Tür in einer Einrichtung oder Ähnlichem, lädt die "Lebendige Bibliothek" Menschen zum Gespräch ein. Auch Workshops zum Thema "Vorurteile" mit Jugendlichen und Erwachsenen richten wir aus. Für Veranstalter*innen und Besucher*innen einer "Lebendigen Bibliothek" fallen keine Kosten an.

 

Demokratiefest 'Themar bleibt bunt'

 

Am Samstag, 06.07. fand in Themar ein buntes Demokratiefest gegen das vor Ort stattfindende RechtsRock Festival statt....

Weiterlesen

Alternative für deinen Kopf - Kampagnenstart

Bei der Kampagneneröffnung Alternative für deinen Kopf #afdk in Nordhausen waren wir mit einer Lebendigen Bibliothek mit...

Weiterlesen

Syrisches Picknick mit Lebendiger Bibliothek

Am 11.06. waren wir mit der Lebendigen Bibliothek am Radio Container von Radion F.R.E.I in Erfurt zum Thema 'Syrien' mit...

Weiterlesen

Lebendige Bibliothek beim Tag der Vielfalt

am 28.05. waren wir beim Tag der Vielfalt in Jena.

 

Weiterlesen