Fachgruppe Umwelt

Exkursion: Erfurter Drosselberg wird „Nationales Naturerbe“

Im Oktober 2017 wird das frühere militärische Sperrgebiet am Drosselberg in die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) übertragen und als „Nationales Naturerbe“ erklärt. Einen Vertrag hierzu hat Bundesumweltministerin Hendricks bereits unterzeichnet. Auf diesen Flächen sollen heimische Tier- und Pflanzenarten besonders geschützt werden- so die Ankündigung.

Gemeinsam mit dem stellvertretenden DBU- Generalsekretär Prof. Wahmhoff möchten wir mit den Erfurter Bundestagsabgeordneten Carsten Schneider (SPD) dieses Gebiet begehen und weitere Planungen hierzu in Erfahrung bringen. Dabei wollen wir u.a. der Frage nachgehen; Welche Perspektiven bietet die Fläche inmitten der Stadt für Natur und Mensch vor Ort?

Die Fachgruppe Umwelt lädt zum 4. April um 17 Uhr auf den Erfurter Drosselberg Forsthaus Willrode Forststrasse 71, 99097 Erfurt (Anmeldung und Rückfragen bitte an Martin Kürth Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! @naturfreunde-thueringen.de / 0361-660 11 685) ein.

Weitere Infos zur Fläche:

https://www.dbu.de/index.php?menuecms=2697&id=105

Bienenprojekt im Gemeinschaftsgarten BeeLokal- Mit Bienen, Menschen und Natur entdecken

Wir laden Menschen ein, sich gemeinsam für Mensch und Natur zu engagieren. Das geht am besten im direkten Lebensumfeld, nachhaltend lokal vor der eigenen Tür. 2016 entstand aus diesem Gedanken heraus der Gemeinschaftsgarten in Erfurt Ilversgehofen. Dieser steht allen Anwohner*innen und Interessierten, Kinder und Jugendlichen offen. Bereits in den ersten Monaten nutzten hunderte erholungssuchender Menschen aktiv den Garten zum Mitgestalten, Kennenlernen und Austauschen. Gemeinsam haben Ehrenamtliche, Nachbarn, Geflüchtete, Jung und Alt selbst gesät, gepflanzt, gepflegt und gegossen und natürlich geerntet. Intensive Unterstützung kam dabei auch von den Schüler*innen der anliegenden Schule. Aus einer verwilderten Brache entstand ein Paradies und ein Ort für Bildungs- und Begegnungsveranstaltungen an dem die Verantwortung für den öffentlichen Raum und die Pflege von Natur und Kulturstadtlandschaft vermittelt und lokal gestärkt wird. Das große Insektenhotel „Benjesheckenelement“, rein biologisch genutzte Beete und Pflanzen sowie eine Vielzahl von Nischen und Rückzugsräumen für Begegnungen mit Tier und Mensch konnten seither entstehen.  

2017 wollen wir die Hochbeete, Wildwiesen, Sträucherinseln und Freiflächen weiter beleben. Das Projekt „BeeLokal“ wird dabei ein Fenster in die Welt der KulturBienen öffnen. Interessierte und die Öffentlichkeit werden eingeladen, das Jahr eines Bienenvolkes (englischen Bee = Bienen) mitzuerleben, zu verstehen und daran Teil zu haben. Das Projekt lädt außerdem zu Begegnungen im Herzen von Ilversgehofen ein und vermittelt das Verständnis, wie die Biene in der Stadt lebt, wo sie Nahrung findet, was für das gesunde wachsen einen Volkes wichtig ist. Auch das Kondensat der Arbeit – der HONIG wird gemeinsam verkostet und wird aufzeigen, wie vielfältig der Lebensraum - der Erfurt Norden ist. Das Angebot wird dabei von interessierten Ehrenamtlichen angeboten und fachlich von erfahrenen Imker*innen begleitet. Geimkert und entdeckt wird regelmäßig in einer offenen Gruppe die beständig Nachbar*innen und Interessierte zum aktiv werden und Mitmachen einlädt. Gemeinsam werden passende Bienenweiden durch das Ausbringen geeigneter Trachtpflanzen und durch die Verteilung von Saatgut auch in den Privatgärten gefördert. Anhand der Schaubeute kann die Entwicklung des Bienenvolks erlebt werden. Im Fokus steht das Begegnen und das Wachsen an gemeinschaftlich zu lösenden Aufgaben, ganz nah, ganz direkt vor der Haustür. Lebenslanges Lernen durch das gemeinsame Entdecken. „BeeLokal“ vertieft und erweitert die lokalen, sozialen und ökologischen Verknüpfungen. Ganz in diesem Sinne führen Bienen ganz lokal Mensch und Natur zusammen.

Gute Erfahrungen in diesem Themenfeld haben die NaturFreunde Erfurt bereits mit kurzen Aktionen in diesem Themenfeld gesammelt. z.B. Bienentag 2015.

Die Umsetzung wird dank der Mittel des 20x1000 Projektförderung der SWE Stadtwerke Erfurt GmbH finanziell unterstützt.

„Land-und-Leute-Wochenende“

Weiterlesen: „Land-und-Leute-Wochenende“Was gibt es nicht alles Regionales zu entdecken! Die unternehmungslustigen TeilnehmerInnen des "Land-und-Leute-Wochenendes" machten sich auf die Suche nach Antworten auf Fragen wie: Wie viele Wanderwegweiser stehen eigentlich in der Region Schleusegrund rund um Gießübel? Diese Frage beantwortete  Herr Lehmann von der Touristinformation zur Zukunft der Region rund ums Naturfreundehaus. Eine Einführung ins Wandern mit GPS-Technik sorgte für den aktiven Teil des Wochenendes.

Weiterlesen: „Land-und-Leute-Wochenende“

Positionspapier: Frischer Wind für die Windenergie in Thüringen

Als Natur- und Umweltschutzverband positionieren sich die Naturfreunde Thüringen klar für die Nutzung von Windenergie auch in Thüringens Wäldern. „Soll die Energiewende auch in Thüringen gelingen, braucht es keine kategorischen Ausschlusskriterien“ meint Anja Zachow, die Vorstandsvorsitzende der NaturFreunde Thüringen zu den Diskussionen in den vergangenen Monaten. Wie die Demonstrationen vor dem Thüringer Landtag diese Woche gezeigt haben, braucht es aber einen offenen Prozess der ökologische, soziale und wirtschaftliche Belange integriert. „Ohne Beteiligung der Menschen vor Ort, wird es nicht gelingen“ so Zachow weiter. 

Die Position des Verbandes ist das Ergebnis eines intensiven Meinungsbildungsprozess, der dem Positionspapier vorrausging. Gemeinsam die Lasten unser energetischen Bedürfnisse zu tragen, beteiligungsaktiv vor Ort die Menschen einbinden und deutlich für eine, den Klimawandel abmildernde Energiewende eintreten, das sind drei Eckpunkte des Papiers. Dabei die Belange schützenwerter Arten in Einklang zu bringen, schließt sich nicht aus. Wenn wir unsere energetischen Bedürfnisse nicht regional decken können, müssen anderswo Ressourcen bereitgestellt werden. Die klimaschützenden Maßnahmen lassen sich am besten vor Ort verstetigen und sollen Flora und Fauna nachhaltender vor extremen klimatischen Änderungen bewahren. Der Freistaat ist gegenwärtig bei der Energieerzeugung maßgeblich auf Importe angewiesen. Bis 2020 soll nach dem Willen der Landesregierung mit 45 % und der Mehrheit der Thüringerinnen und Thüringer, der Nettostromverbrauch aus regenerativen Energien bereitgestellt werden. Damit steht die Verantwortungsübernahme für die eigene energetische Bedürfnisbefriedung vor Ort auf der Agenda. 2012 stammten 30 % des Stromverbrauchs in Thüringen aus erneuerbaren Quellen, Windkraft deckte dabei einen Anteil von 39 % ab (TMWAT 2011). Thüringen soll bis 2040 seinen Eigenenergiebedarf bilanziell durch einen Mix aus 100 Prozent regenerativer Energie selbst decken können (Koalitionsvertrag 2014). Dieses Ziel begrüßen und unterstützen wir als NaturFreunde Thüringen!

Hier finden sie das Positionspapier als pdf

Natura 2000-Trails

Weiterlesen: Natura 2000-TrailsNatura Trails sind Wege durch Natura 2000-Gebiete, die deren Naturschätze mit allen Sinnen erlebbar machen. Ihre Botschaft ist: Was wir kennen, können wir auch besser schützen. Auch in Thüringen gibt es einen Natura 2000-Trail, den die Ortsgruppe Suhl erarbeitet hat: "Rund um den Großen Dröhberg".

 

Weiterlesen: Natura 2000-Trails

NaturFreunde-Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31